Aktuelle Semesterinformationen

Das Team der FDL bietet für alle in der Hochschullehre tätigen Personen zahlreiche Beratungen, Weiterbildungen und offene Sprechstunden an. Sie haben Fragen zur «Digitalen Lehre», zu Lehr-/Lernszenarien, zu den Themenfeldern «Digitalität/Digitalisierung» – wenden Sie sich an Ihre Expertenorganisation der PH FHNW. Hier erhalten Sie erst ganz kurze Tipps, wie Sie ihre Hochschullehre im digitalen Zeitalter gestalten und ihre Lehrveranstaltungen erfolgreich durchführen können. Das Team “DigiLearn4Students” offeriert Erstsemesterstudierenden unter anderem Sprechstunden – lesen Sie unten mehr dazu! Folgend finden Sie eine Übersicht aller Angebote für das laufende Semester.

Aktuell: Sie möchten E-Prüfungen durchführen? Bitte reichen Sie jeweils für das Frühjahrs- und Herbstsemester das E-Prüfungsanmeldeformular pünktlich ein (obligatorisch).

Beratungen & Sprechstunden für Hochschullehrende

Für in der Hochschule/Weiterbildung tätigen Personen bietet die Fachstelle während des kursorischen Semesters Sprechstunden an. Wir beraten Sie individuell an drei Standorten oder online an folgenden Terminen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, kommen Sie einfach mit ihren Fragen oder Anregungen vorbei.

Nächste Termine vor Ort

Es gibt keine anstehenden Veranstaltungen.

Nächste online Termine

Veranstaltungsorte

  • PH FHNW, Campus Muttenz – Raum 10.N.01
  • PH FHNW, Campus Brugg-Windisch – Raum 6.4D30
  • PH FHNW, Standort Solothurn – Raum A200
  • Online über Zoom: Link zur Sprechstunde

Rund um Moodle

Wir bieten jedes Semester die «Moodle4all@PH»-Weiterbildungen für Moodle-Anwender*innen aller Kompetenzstufen an – hier finden Sie die entsprechenden Informationen.

Zudem haben wir einen kleinen Screencast zu Moodle 4 erstellt – sie finden diesen gleich zu Beginn auf der entsprechenden Website.

Weitere Informationen zu Moodle sind hier publiziert, wie beispielsweise das Moodle-Handbuch.

Weiterbildungsangebote für Hochschullehrende

Für alle in der Hochschullehre tätigen Personen und Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen bieten wir über 15 thematisch unterschiedliche Weiterbildungsangebote in verschiedenen Settings an.

Im Workshop-Format «Didaktisch: Praktisch» haben Sie die Möglichkeit, sich als Gruppe zu einem bestimmten Thema zu vertiefen. Eine Übersicht zum Programm und Infos zur Anmeldung finden Sie hier.

Mit dem Angebot Appetit, bieten wir Ihnen seit über 10 Jahren Webinare zu verschiedensten in der Lehre relevanten Themen an.

Die in Präsenz stattfindenden E-Labor-Veranstaltungen bieten konstruktive Beiträge und spannende Diskurse mit ausgewiesenen (inter)nationalen Expert*innen für medienpädagogische sowie hochschuldidaktische Themen sowie zur Medienbildung.

Sie verfolgen ein Projekt im Bereich «Digitales Lehren und Lernen» und brauchen Unterstützung? Im Rahmen eines Erstgespräches klären wir gemeinsam eine mögliche begleitende Beratung oder eine Projektbeteiligung – kommen Sie auf uns zu!

E-Prüfungen

Sie möchten E-Prüfungen durchführen? Bitte reichen Sie jeweils für das Frühjahrs- und Herbstsemester das E-Prüfungsanmeldeformular pünktlich ein (obligatorisch).

Weitere Hinweise finden Sie unter Themen «E-Prüfungen». Für das aktuelle Frühjahrssemester 2023 gilt der Anmeldezeitraum 01.02.23-12.03.23.

Softwarebestellprozess

Die PH FHNW stellt Ihren Mitarbeiter*innen zahlreiche Software für die Aus- und Weiterbildung sowie für die Forschung und Entwicklung zur Verfügung. Eine aktuelle Auflistung aller zur Verfügung stehenden Software finden Sie hier. Der Softwaredownload ist über das Softwarekiosk (macOS/iOS) und das Software Center (Windows) möglich.

Neue Software beantragen:

Wenn Sie Vorschläge oder Wünsche zur Anschaffung von weiterer Software haben, halten Sie sich bitte an den vorgegebenen Softwarebeschaffungsprozess (PDF). Der entsprechende Antrag ist über das Webportal «Santra» (Zugang nur mit VPN) auszufüllen und einzureichen. Wichtig: Anfragen für das Herbstsemester können jeweils spätestens bis zum 01. März, solche für das Frühjahrssemester bis spätestens zum 01. September entgegengenommen werden.

Tipps für die digitale Lehre

  1. Es ist nicht möglich, die Präsenzlehre 1:1 in ein Online-, Blended- oder Hybrid Setting zu übertragen. Versuchen Sie nicht, ihre Präsenzlehre einfach als Videokonferenz durchzuführen.
  2. Für eine Lehre mit digitalen Technologien brauchen Sie ein medienpädagogisches Konzept. Setzen Sie Technologien immer vor dem Hintergrund ihrer konkreten Anwendung, des Vorhabens und des pädagogischen Ziels ein.
  3. Nutzen Sie nur diejenigen Tools für die Lehre, die von der FHNW und der PH FHNW zur Verfügung gestellt werden. Siehe Toolliste, Merkblatt Tools und Checkliste
  4. Nutzen Sie an den Standorten der FHNW die physischen Räume, die neu mit interaktiven, digitalen Technologien oder besonderen Videotools ausgestattet sind.
  5. Blended Learning ist mehr als die Mischung von Online- und Präsenzphasen. Eine professionell durchgeführte Blended Learning-Veranstaltung ist aufwendiger als eine klassische LV.
  6. Setzen Sie Videos vielfältig und unterstützend in der Lehre ein. Sie müssen nicht immer alles neu machen und selbst produzieren. Nutzen Sie zum Beispiel Open Educational Resources (OER).

Tipps für die Arbeit mit Moodle

  1. Nutzen Sie ausschliesslich das Lernmanagementsystem Moodle für die Organisation der Lehre und für die kooperative und kollaborative Zusammenarbeit in der Lehre.
  2. Nach dem ersten Einloggen auf dem LMS Moodle akzeptieren die Nutzer*innen die Regeln der Rechtsabteilung FHNW.
  3. Das LMS Moodle bietet Aktivitäten wie Wikis, Etherpad und Ethercalc und ermöglicht zahlreiche interaktive Kommunikationen für eine kooperative und kollaborative Zusammenarbeit.
  4. Die Kommunikation findet primär im gemeinsamen Lehr-/Lernraum Moodle statt. Der E-Mail-Austausch mit Studierenden reduziert sich dadurch massiv.
  5. Beschreiben sie im Moodle-Kursraum im obersten Abschnitt alle Termine der Lehrveranstaltungen (LV) mit der entsprechenden Form, d.h. synchrone Veranstaltungen via Videokonferenztool oder in AULA. Halten Sie deutlich fest, über welchen Zeitraum eine Online-Phase stattfindet.
  6. Beschreiben Sie im Moodle-Kursraum klar die Anforderungen, wie Studierende die LV bestehen können. Die aktive Teilnahme an asynchroner Forenkommunikation kann bspw. eine Anforderung sein.
  7. Gruppenarbeiten sollten in den asynchronen Phasen stattfinden. Ordnen Sie die Studierenden im Moodle-Kursraum Gruppen zu. Nutzen Sie dafür folgende Aktivitäten: Wiki, Forum, Aufgabe, Datenbank, Studierendenordner.

Hier geht’s zu den Videotutorials – Screencasts für Moodle

Tipps für asynchrone Begleitung der Studierenden

Egal welche Lehr-/Lehrszenarien Sie verfolgen, begleiten Sie die Studierenden auch ausserhalb der Präsenzzeiten während des ganzen Semesters. Bei Veranstaltungen im Distance oder Blended Learning-Design ist eine-Begleitung Teil des mediendidaktischen Grundkonzeptes. Denn selbstorganisiertes Lernen auf Distanz heisst nicht, dass die Studierenden über eine mehrwöchige Phase hinweg “alleine” sind. Die Hochschullehrpersonen sind verantwortlich für die tutorielle Betreuung, d.h. sie sind fachliche*r/inhaltliche*r Ansprechpartner*in. Kommunizieren Sie Ihre verfügbaren Zeiten im LMS Moodle.

Wir haben einen spannenden Blogartikel zum Thema aysnchrones Distance Learning für Sie. Hier lang

Angebote für Studierende

«DigiLearn4Students» ist ein an der Fachstelle Digitales Lehren und Lernen angesiedeltes dreigliedriges Angebot für PH-Neustudierende (Einführungsveranstaltung, Sprechstunden, Selbstlernumgebung in Moodle). Dabei bieten wir den Studierenden ein zukunftsorientiertes, auf den Erwerb und die Entwicklung von sogenannten «digitalen Kompetenzen» ausgerichtetes Angebot, welches für ein erfolgreiches Studium an der PH FHNW unabdingbar ist. Wenden Sie sich bei Fragen in den Sprechstunden an Sarah Dina Kohl und Matthias Schindler oder senden Sie eine Mail an stud.elearning.ph@fhnw.ch.

Für Studierende bieten wir während des Semesters online und vor Ort Sprechstunden an – siehe Agenda.

Bitte beachten Sie, dass es an der PH FHNW ein Notebook-Obligatorium nach dem Prinzip “Bring your own device” gibt. Näheres dazu finden Sie in diesem Dokument.

Nächste Termine vor Ort:

Nächste Online-Termine: