Video

Das Erstellen und Bereitstellen von Videos für die Hochschullehre eröffnen vielfältige didaktische Perspektiven. Der abwechslungsreiche Einsatz verschiedener Medienformen trägt zur Verbesserung der Lehrqualität bei und unterstützt die Studierenden im Lern- und Reflexionsprozess.

Deshalb ist vorab zu klären, welche Ziele mit einer Videoaufzeichnung oder einem (Lern-)Video verknüpft sein sollen. Der Lerninhalt kann mit komprimierten Lerneinheiten (bspw. „Learning Nuggets“) interaktiv und rasch aufgenommen werden. Kurze Videos als multimediale Lernformate, zwischen 1-5 Minuten, leiten in eine Thematik ein oder führen durch komplexe Definitionserklärungen und integrierten Aufgaben. Der Lernende konzentriert sich selbstgesteuert, in der eigenen Komfortzone, auf die Inhalte und bereitet sich so auf die nächste Präsenzveranstaltung vor (vgl. Methode Konzept „Inverted (Flipped) Classrooom“). In einer Selbstlernphase wird die Selbständigkeit in Reflexion, im Verständnis und in der Kommunikation des Einzelnen gefördert.

Als Mitarbeiter/-in der Pädagogischen Hochschule FHNW steht Ihnen die Video-Plattform namens SWITCHtube zur Bereitstellung von Videos zur Verfügung. Sie können dort selbstständig einen Channel eröffnen und Videos mit den gewünschten Zugriffsrechten publizieren. Dort hinterlegte Inhalte können bspw. auf der Lernplattformen Moodle eingebettet werden.

Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Anwendungen beraten wir Sie gerne bei der medienpädagogischen und hochschuldidaktischen Konzeption von Videos für die Hochschullehre. Als prominentes Format ist in diesem Kontext «Inverted Classroom/Flipped Classroom» zu benennen. In diesem Veranstaltungsformat ist die reine Wissensvermittlung auf online-gestützte Lernumgebungen fokussiert (z.B. durch das Aufzeichnen von Vorlesungen oder kurzer Online-Lerneinheiten). Demgegenüber wird die Präsenzzeit (virtuell oder real) dafür genutzt, einen aktiven und kollaborativen Lernprozess zu ermöglichen. Die Fachstelle bietet hierzu Workshops mit dem Fokus an, wie Ansätze des Inverted Classroom optimal in Blended Learning-Umgebungen integriert werden können und wie sich dabei die Rolle des Lehrenden verändert.

Arten der Videoaufzeichnung

Wir zeigen Ihnen hier eine kleine Auswahl aus dem Gestaltungsspielraum für Hochschullehrende anhand der für sie frei verfügbaren Tools und Möglichkeiten.

SWITCHtube

SWITCHtube ist eine Plattform für Hochschulangehörige, um Videos aus Lehre und Forschung hochzuladen. Im Gegensatz zur bekannten Videoplattform YouTube sind in SWITCHtube Abstufungen bei den Zugangsrechten möglich. Die wesentlichen Informationen und Hinweise zum Tool finden Sie auf dieser Website, zudem sind auf SWITCHtube selbst Videos mit Anleitungen zur Nutzung  zu finden. Ein Whitepaper bietet zudem nützliche Informationen und eine Checkliste, worauf beim Aufzeichnen von Vorlesungen zu achten ist.

SWITCHcast

SWITCHcast ist eine Online-Plattform und Software-Lösung für die Erstellung und Bereitstellung von Videos, insbesondere von E-Lectures. Diese können auf der Videopublikationsplattform SWITCHtube veröffentlicht werden. Sowohl auf SWITCHcast als auch auf SWITCHtube können die Zugriffs- und Nutzungsrechte spezifisch angepasst werden.

Informationsflyer zu SWITCHtube und Lecture Recording

SWITCHcast Annotate!

SWITCHcast Annotate! ist eine Erweiterungsfunktion von SWITCHcast. Die Arbeitsumgebung erlaubt es, direkt im Zeitstrahl des Videos Freitext-Annotationen (Anmerkungen) zu platzieren. Alle Notizen, die man zu einem Video macht, sind in einem ersten Schritt privat (nur für den/die Ersteller/-in), können aber jederzeit für alle, welche die entsprechenden Rechte in diesem Kanal haben, publiziert werden. Als Hochschullehrende/-r können Sie beispielsweise kollaborative Aufgaben definieren, da sich Notizen wiederum kommentieren lassen. Ausserdem ist es möglich, strukturierte Annotationen bereitzustellen, oder als User eigene zu kreieren, die dann wie Etiketten am Zeitstrahl des Videos erscheinen. Eine Loop-Funktion (Dauerschleife) ist auch vorhanden, so dass man ein frei einstellbares Zeitfenster immer wieder anschauen kann, um beispielweise Transkripte zu erstellen.

Annotate! ist besonders gut geeignet für die Reflexion von aufgezeichnetem Material, zum Beispiel zur Analyse von Unterrichtssequenzen. Darüber hinaus existieren viele weitere Anwendungsbeispiele wie die Untersuchung von Rollenspielen, Beratungssituationen, Interviews etc.

Mehr dazu erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

×