Hybrid Education

Mit dem Beitrag aus dem Jahr 2015 legten die Autorinnen die Grundlage zur Entwicklung des Themenfeldes «Hybrid Education». Basierend auf zahlreichen Gesprächen sowie Vorträgen zum Themenfeld fand die Begriffsverschiebung zugunsten von «Hybrid Education» statt, da der Begriff «Third Space» (vgl. Salden, Peter) im Kontext der Hochschule ein spezifisches und zugleich komplexes Arbeitsfeld ausweist.

Durch die Pandemie zum Beginn des Jahres 2020 avancierte «Hybrid Learning» zu einem prominenten Lern-/Lehrszenario – dieses ist aber mit aller Deutlichkeit sowohl von «Hybrid Education» (vgl. Beitrag) sowie von «Blended Learning» (zum Beginn des Diskurses rund um Blended Learning wurde der Begriff «Hybride Lernarrangements» – vgl. Kerres, Michael verwendet) zu unterscheiden. Hybrid Education ist kein Lehr-/Lernszenrio oder -setting, sondern vielmehr ein Verständnis über die Differenzierungen und zugleich die Einheit von Räumen, die für Lehre, Unterricht – Bildung heute gelten. Dieses hat sowohl für didaktische Überlegungen grundlegende Konsequenzen als auch in Bezug auf grundlegende Bildungsfragen im 21. Jahrhundert. Wenn «Hybrid Education ist», wie im Beitrag aus dem Jahr 2020 formuliert, so stellen sich Fragen zur Rolle und Verantwortung von Bildung in veränderter Form (Stichworte: Digitale Mündigkeit; Datenschutz; Diskurs rund um 4cs (vgl. zur Annäherung – Artikel aus der Wikipedia). Mit den Überlegungen bezüglich «Hybrid Education» ist die Aufforderung verbunden, Lehren und Lernen «immer in Bezug zur Gestaltbarkeit gesellschaftlicher Entwicklungen zu setzen ist, was mit dem Ansatz der kritisch-reflexiven Medienbildung in der pädagogischen Praxis eingefordert wird (vgl. Reimer 2003, 2019).»

  • Reimer, Ricarda T. D. (2020). Hybrid Education ist. In: Education Permanente. Schweizerische Zeitschrift für Weiterbildung. In der digitalen Welt, (2).
  • Reimer, Ricarda T.D.; Flückiger, Silvan: Bildungscyborgs und der Einsatz von Robotern in der Bibliothek, ETH-Bibliothek, 26.3.2019 (Vortrag)
  • Reimer, Ricarda T.D.: Theoriesammlung: Welche medienpädagogischen, (hochschul)didaktischen Theorien und Ansätze sind die wissenschaftliche Basis für das ICM? Station «Hybride Schnitzeljagd». Konferenz Inverted Classroom and Beyond 2018; FH St. Pölten, 20. & 21. Februar 2018
  • Edinger, Eva-Christina; Reimer, Ricarda T.D. (2015): Thirdspace als hybride Lernumgebung. Die Kombination materieller und virtueller Lernräume. In: Bernhard, Ch.; Kraus, K.; Schreiber-Barsch, S.; Stang, R. (Hg.): Erwachsenenbildung und Raum: Theoretische Perspektiven – professionelles Handeln – Rahmungen des Lernens. Bielefeld: wbv. S. 205–216
Seite teilen:

In einem Workshop, organisiert von @digitallernen am 3. Juni 2022 gaben Gäste der RWTH Aachen Mitarbeitenden der #FHNW einen Einblick in die Möglichkeiten des Einsatzes von Virtual Reality (VR) in der Lehre. #lernen #lehren #digitalebildung #FHNW #VR
https://www.digitallernen.ch/fhnw-testet-lehren-und-lernen-mit-avataren-in-der-virtual-reality/

Endlich fertig! Die Webseite zum Call for Papers findet ihr hier: https://www.icmbeyond.net/?page_id=2209 .

Wir freuen uns bereits riesig auf die Themen für die Tagung im Jahr 2023.

Neues Angebot der Fachstelle @digitallernen «DigiLearn4Students» startet durch! #DigitalLiteracy #21stCenturyLearning für Studis der #PHFHNW #FHNW mit Beratung, Einführungsveranstaltungen & Selbstlernumgebung ab dem HS22

https://www.digitallernen.ch/digilearn4studentsph-fhnw/

mehr laden