Tutorial – Videoaufzeichnung

Didaktisch

Tutorials sind in der Regel kürzere Lernsequenzen von bis zu 20 Minuten. Sie eignen sich insbesondere zur Vor- oder Nachbereitung und Wissensvermittlung in Kombination mit Präsenzterminen. Ebenso zweckdienlich sind sie, um die Diskussion, Reflexion und Vertiefung von Wissensinhalten zu fördern. Dies kann durch den oder die Lehrende/-n beispielsweise auf dem Learning Management-System (LMS) Moodle in Form einer Forendiskussion moderiert werden. Das unter den Begriffen Flipped Classroom oder Inverted Classroom bekannte didaktische Konzept eignet sich sowohl für wöchentlich stattfindende Präsenzveranstaltungen, als auch im Rahmen von Lehrveranstaltungen, die im Blended Learning Design durchgeführt werden.

Technisch

Mit dem Video Conferencing Tool Adobe Connect, das den meisten Schweizer Hochschulangehörigen unter der Bezeichnung SWITCHinteract zur Verfügung steht, können Sie ganz einfach Videosequenzen aufnehmen, abspeichern und einem bestimmten Personenkreis zur Verfügung zu stellen. Auch die Übertragung in Echtzeit (sog. Streaming) ist mit Hilfe dieses Tools möglich. Zudem haben Sie die Möglichkeit, mit den Teilnehmenden der Videokonferenz mittels Chat zu interagieren, Dateien auszutauschen u.a.

Wenn es darum geht, kurze Erklärvideos (maximal 10 Minuten) zu erstellen, gibt es die Auswahl zwischen verschiedener Screencast Software. Hierbei steht zumeist nicht die Aufzeichnung des inhaltlichen Beitrags der vortragenden Person im Vordergrund, sondern mit Hilfe des Screencasts wird in optimaler Form der eigene Bildschirm abgefilmt. Die Software bietet zudem grafische Elemente an, um die (Maus-)Bewegungen aufzuzeichnen und Audio-Kommentare hinzuzufügen. Für unsere Moodle-Tutorials – die Erklärvideos, bei denen wir die Handhabung des LMS Moodle erläutern – verwenden wir beispielsweise die Screencast Software Camtasia.

Beispiele

×