Videoaufzeichnung – Aufwand & Ertrag

Ein Video/Film bietet durch die Verbindung von Bild und Ton zahlreiche didaktische Möglichkeiten. Die in diesem Blogbeitrag beschriebenen Hinweise und Beispiele haben deshalb keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit, sondern sollen Möglichkeiten aufzeigen, sich mit dem Thema näher auseinanderzusetzen.

Aus didaktischer Sicht zentral bleibt, dass Videos für die Studierenden eine Bedeutung haben müssen, wie auch Frank Vohle, Mediendidaktiker, in einem Podcast auf e-teaching.org informativ ausführt. Das Einsatzszenario von Videos in der Lehre muss also didaktisch sinnvoll überlegt sein. Aus ökonomischer Sicht ist sicherlich anzumerken, dass das Erstellen von Videos, egal welcher Art, mit entsprechendem Aufwand verbunden ist, sowohl aus technischer als auch inhaltlicher Sicht. Dieser Aufwand lohnt sich aber dahingehend, dass der Einsatz von Videos aus mediendidaktischer Sicht den Lernprozess positiv unterstützen und zudem nachhaltig (mehrfach) eingesetzt werden kann, einerseits durch die Vielfältigkeit der rezeptiven Wahrnehmung und andererseits durch Kollaborations- und Interaktionsmöglichkeiten. Die optimale Mischung liegt wie auch beim Aufbau von Präsenz- und Online-Phasen im Einsatz verschiedener mediendidaktischen Möglichkeiten, die sowohl den Lernprozess als auch die Motivation und aktive Teilnahme von Lernenden fördern.

×