Urheberrecht

Grundlage für Lehre & Forschung

Grundsätze:

  • Schutz beginnt mider Werkschöpfung
  • Recht auf Erstveröffentlichung
  • Schutz endet mit Ablauf der Schutzfrist (Normalfall: 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers, PC-Programme: 50 Jahre)

Einschränkungen (in der Rechtssprache „Schranken”):

  • Veröffentlichte Werke dürfen zitiert werden
  • Zweck: Erläuterung, Hinweis, Veranschaulichung
  • Zitate müssen als solche bezeichnet sein
  • Umfang des Zitats muss angemessen sein

Weitere Einschränkungen:

  • Archivierung und Sicherungsexemplare erlaubt (pro Person nur eine einzige Kopie)
  • Privatgebrauch erlaubt
  • Schulgebrauch (auch Hochschulen) erlaubt
    • Gebrauch durch Lehrpersonen, Studierende/Schüler
    • für Lehrveranstaltungen/Unterricht
    • innerhalb einer Seminargruppe/Klasse

Hier gilt: Erlaubt sind nur Teile eines Werkes (z.B. Aufsatz eines Sammelbandes, keine Musiknoten, keine Aufnahme von Vorträgen, Aufführungen oder Vorführungen (z.B. Kinofilme), keine Vervielfältigung von Werken der bildenden Kunst.

×