Ein[Rück]blick – 8. ICM-Konferenz „Inverted Classroom“ in Marburg

Home  /  Allgemein  /  Ein[Rück]blick – 8. ICM-Konferenz „Inverted Classroom“ in Marburg

Marburg. Zwei Tage. Die Universität Marburg lädt ein, öffnet die Pforten und begrüsst mit Roboter Pepper und Team alle Besucher/-innen zur 8. ICM-Konferenz „Inverted Classroom: The Next Stage“. Am 26. und 27. Februar 2019 haben sich Interessierte und Expert/-innen aus dem deutschsprachigen Raum unter dieser Thematik, rege ausgetauscht und gegenseitig inspirieren lassen.

Die Teilnehmenden konnten sich verschiedenen Themen wie Digitales Prüfen, Blockchain, Open Educational Resources (OER), Inverted Classroom in verschiedenen Fächern, KI, Online-Lehre, Präsenzphase in digitalen Lehrszenarien sowie Tipps und Tricks zur Videoerstellung in Form von Workshops und Vorträgen widmen.
Die drei Keynote-Sprecher Dr. Martin Ebner („Bildungsinformatik als Motor zur digitalen Mündigkeit?“, Uni Graz), Alexander Schnücker („OER“, Uni Siegen) und Andreas Wittke („Drei Schritte zur Digitalen Hochschule: MOOCs, Blockchain und KI.“, FH Lübeck) haben kritisch und tief „einblicken“ lassen und stark zum Nachdenken angeregt.

Im Workshop „Die Präsenzphasen im Inverted Classroom“ von Prof. Dr. Jürgen Handke (Uni Marburg) gab es Vieles zuvor zum Lesen und vor Ort zu sehen. Über E-Mail und die Linguistik-Plattform („The Virtual Linguistics Campus“) durften wir Teilnehmenden den Ablauf der Online-Phase des Kurses „Introduction to Linguistics II“ mit einem eigenen Login verfolgen und uns ebenfalls vorbereiten. Ich bin sehr dankbar über diesen transparenten Einblick in die direkte Umsetzung vom Inverted Classroom. Durch Jürgen Handkes Offenheit konnten wir den ersten Teil Präsenzphase live verfolgen und den Studierenden im Anschluss Fragen stellen.


Präsenzphase des Kurses „Introduction to Linguistics II“ (links: Teilnehmende sitzen hinten, rechts: Jürgen Handke mit Roboter Pepper & Studierende)

Im Workshop „Roboter im ICM“ konnte ich dem Team H.E.A.R.T. (Humanoid Emotional Assistant Robots in Teaching) sehr nahe sein und YUKI (Humanoider Roboter – bekannt unter dem Namen „Pepper“) Fragen stellen, welche wir im WS-Team vorher programmiert haben. Auch wenn bisher der Einsatz dieser Roboter für die Lehre noch eine besondere Herausforderung darstellt, ist es schön zu sehen, wie Menschen zusammenrücken sobald eine Robotik sie versucht zu „kopieren“ :-).
An der FHNW wird ebenso zum Themenfeld geforscht und gearbeitet – die Fachstelle beschäftigt sich mit sozialen Robotern im Rahmen der Strategischen Initiative „FHNW Robo-Lab“, hierbei nimmt sie insbesondere den Bereich „Lehren und Lernen mit Robotern“ und ethische Fragestellungen in den Blick.


Workshop „Roboter im ICM“ mit YUKI (links: Präsentation Team H.E.A.R.T; rechts: Fragen von Teilnehmende an YUKI)

Natürlich steht schon die 9. ICM-Konferenz in den Startlöchern. Die 9. ICM-Konferenz wird am 11. & 12. Februar 2020 an der PH St. Gallen (siehe Flyer) stattfinden – dies ist die erste Veranstaltung der Reihe in der Schweiz! Wir freuen uns schon jetzt auf die nationale und internationale Beteiligung an der Tagung sowie zuvor auf die Einreichungen zum Call for Paper. Auf unserem Blog und via Twitter werden wir weiter zur 9. ICM-Konferenz im Jahr 2020 informieren.

Unter #icm8 auf Twitter sind weitere Eindrücke zur 8. ICM-Konferenz. Lassen Sie sich inspirieren!

Artikel verfasst von Sevgi Isaak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X