E-Identitäten – Accounts – Rollen

Home  /  Allgemein  /  E-Identitäten – Accounts – Rollen

In digitalen, webbasierten Umgebungen stehen den Anwender/-innen für das Lehren und Lernen zahlreiche Plattformen und Werkzeuge zur Verfügung. Innerhalb – auf diesen Plattformen –  wiederum haben die Nutzer/-innen unterschiedliche Rollen und Identitäten inne. Genau diesen Aspekten wenden wir uns im folgenden Beitrag zu, um zur Transparenz beizutragen.

Der hier verwendete Begriff „Identität“ ist nicht als ein philosophischer, psychologischer oder soziologischer zu verstehen; sondern an dieser Stelle verbergen sich hinter „Identität“ oder „E-Identität“ die technologischen Zugangsmöglichkeiten zu Software und verschiedenen Plattformen einer Person.

An der Pädagogischen Hochschule FHNW stehen Ihnen für die gängigsten Lehr-/Lernszenarien folgende E-Identitäten zur Verfügung: SWITCHaai, VHO (Virtual Home Organization) und Swiss edu-ID.

Die Rollen, die man innerhalb dieser E-Identitäten einnehmen kann, z.B. auf dem Learning Management System (LMS) Moodle – in den Moodle-Kursräumen – sind wie folgt differenziert: Teacher , Non-editing Teacher , Student und Gast.

Zunächst wenden wir uns dem Moodle-Gastaccount zu, da uns hierzu immer wieder Anfragen erreichen. Die weiteren Rollen in Moodle werden zum Abschluss des Beitrages kurz vorgestellt.

Moodle-Gastzugang

Die Beweggründe für ein „Öffnen“ einer Lehrveranstaltung können vielfältig sein, so können Sie interessierte Kolleg/-innen einladen oder mit einem Gast-Account Kooperationen fördern.

Mit dem Moodle-Gastzugang hat man die Möglichkeit, Gästen wie etwa einem Kollegen / einer Kollegin an der Pädagogischen Hochschule, jemandem aus der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) oder einer anderen nationalen oder internationalen Hochschule, Zugang zu spezifischen Moodle-Kursräumen anzubieten. Voraussetzung hierfür ist, dass diese Personen einen VHO-Account oder eine Swiss edu-ID haben.

Moodle-Gastzugänge kann jede Person mit der Rolle „Moodle-Teacher“ direkt selbst einrichten – und zwar jeweils für einen bestimmten Moodle-Kursraum. Diese Gastzugänge können ausschliesslich an schon existierende Moodle-Konten verliehen werden, seien dies VHO-Accounts oder  AAI-Accounts. Der Zugang erfolgt zweistufig: Zunächst muss die Person mit der Rolle „Moodle-Teacher“ den Gastzugang in dem Moodle-Kursraum erlauben und darauf folgend einen Gästeschlüssel vergeben.

SWITCHaai

Der SWITCHaai Zugang ist die am meisten verbreitete E-Identität in der Schweizer Hochschullandschaft. SWITCHaai ist ein Authentifizierungsverfahren, welches von der Stiftung SWITCH administriert und von fast allen Hochschulen und Fachhochschulen der Schweiz getragen, mit Daten versorgt und genutzt wird. Um diesen Service nutzen zu können, muss man von einer sogenannten Home Organization als Federation Partner vorgeschlagen werden. In unserem Fall ist dies die Fachhochschule Nordwestschweiz (kurz FHNW). Mitarbeitende der FHNW besitzen einen Benutzernamen nach dem Schema „vorname.nachname@fhnw.ch“, Studierende einen nach diesem Schema „vorname.nachname@students.fhnw.ch“. Damit ist die Zugehörigkeit der Person zu den zwei Kategorien aus der Identität schon ablesbar.

Dieser SWITCHaai Zugang ermöglicht den Inhaber/-innen, den Zugang auf die Tools der eigenen Hochschule und zum Teil auf die anderer Hochschulen. Bei der FHNW steht Ihnen eine Vielfalt an internen und externen Tools zu Verfügung –  Informationen zu den Tools finden Sie hier.

VHO

Der VHO-Account (Virtual Home Organization) ist ein vollwertiger AAI-Zugang, der aber nicht einer vorgegebenen Organisation zugeschrieben wird (FHNW, BFH, ETH Zürich usw.). Die Nutzer/-innen haben also Zugriff auf Dienste der FHNW, wie dem LMS Moodle, Inside und zudem auch allen SWITCHtools, wie  SWITCHinteract, SWITCHtube nicht aber auch Zugriff auf FHNW Tools (z.B. Webmail oder Evento).

Für externe Teilnehmer/-innen von Lehrveranstaltungen oder Weiterbildungen, d.h. Personen, die über keine FHNW-Mailadresse verfügen, die aber aktiv – im Rahmen einer Lehr- oder Weiterbildungsveranstaltung – mit dem LMS arbeiten, muss jeweils ein VHO-Account angelegt werden. Dieser muss frühzeitig seitens der Hochschullehrenden oder der Leitenden der Weiterbildung bei der Fachstelle bestellt werden, d.h. mind. 20 Tage vor Kursbeginn, unter Angabe von spezifischen Hinweisen, wie u.a. dem Verfallsdatum. Die VHO-Konten für die PH FHNW werden zentral von der Fachstelle administriert.
Nach Ablauf des Verfallsdatums erlischt der VHO-Account und somit auch der Zugang zu den digitalen Tools.

Eine solche Identität hat für die PH FHNW das Schema „fhnwph-username“ und ist an die vom User kommunizierte E-Mail Adresse gekoppelt.

Swiss edu-ID

Die Swiss edu-ID ist eine logische Erweiterung des SWITCHaai-Accounts und ist im Gegensatz dazu User-zentriert. Der User beantragt eine solche Identität bei SWITCH und hat somit mit der gleichen ID Zugriff auf Dienste und Plattformen unterschiedlicher Hochschulen und Bibliotheken. Somit können User, die z.B. AAI-Logins von unterschiedlichen Hochschulen oder unterschiedliche Logins von der gleichen Hochschule haben, diese hier verbinden. Ein weiteres Ziel dieser Identität, welche durch die Verwaltung auf Seiten des Users erreicht wird, ist der technologische Zugang zum lebenslangen Lernen. Im Konkreten verfolgt SWITCH in Rücksprache mit den Hochschulen und bildungspolitischen Akteuren das Ziel, dass mit dieser ID sinnvolle Tools wie z.B. SWITCHportfolio lebenslang zur Verfügung stehen.

Rollen auf Moodle

Auf dem LMS Moodle der FHNW können die User abhängig vom Lehr-/Lernszenario unterschiedliche Rollen inne haben. Rollen, die am häufigsten genutzt werden, werden in den folgenden Abschnitten kurz vorgestellt: Teacher, Non-editig Teacher, Student und Gast.

Teacher

Die Rolle „Moodle-Teacher“ kennen die meisten PH-Lehrpersonen, denn diese wird den Modulverantwortlichen automatisch bei der Kursraumbestellung auf Moodle zugeordnet. Darüber hinaus erteilen häufig die Modulverantwortlichen manuell anderen Kolleg/-innen die „Moodle-Teacher“ Rolle in Ihren Moodle-Kursäumen. Mit dieser Rolle verfügt man über die meisten Rechte in den Moodle-Kursräumen (die Moodle-Adminstrator/-innen verfügen über mehr Rechte auf dem System). „Moodle-Teacher“ können zum Beispiel Inhalte hinzufügen oder entfernen, Aktivitäten konfigurieren oder bewerten.

In manchen Lehr-/Lernszenarien ist es sinnvoll, die Rolle „Teacher“ den Lernenden zu übertragen. In Moodle kann man dies bei jedem Material oder jeder Aktivität, über Bearbeiten > Rolle zuweisen herstellen.

Non-editing Teacher

Diese Rolle wird meistens dann an Lehrpersonen vergeben, wenn sich mehrere (mehr als 4) einen Moodle-Kursraum teilen. Somit wird sichergestellt das nur diejenige Person, welche die Rolle „Moodle-Teacher“ inne hat, die Inhalte (Materialien und Aktivitäten) konfiguriert. „Non-editing Teacher“ können bei den Aktivitäten ebenso interaktiv Beiträge leisten (Forum, Wiki, Glossar usw.) und Aktivitäten bewerten (Aufgabe, Test usw.).

Student

Die Rolle „Student“ wird den Teilnehmenden der Moodle-Kursräume vergeben. Falls der Moodle-Kursraum nach der Belegungsphase bestellt wird, sind die Teilnehmenden bzw. die Studierenden automatisch mit dieser Rolle im Moodle-Kursraum eingeschrieben. Ferner hat man darüber hinaus die Möglichkeit, die Rolle über die Form der manuellen Einschreibung oder die Selbsteinschreibung (Student) zu bekommen. Siehe schriftliche Anleitung im Moodle-ebook (Download ebook erforderlich).

Für weitere Informationen zu den Rollen in Moodle oder zu den E-Identitäten steht Ihnen die Fachstelle gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X