Studentisches LV-Projekt „Lernfilm Medienbildung“

Home  /  Allgemein  /  Studentisches LV-Projekt „Lernfilm Medienbildung“

Das Blog der Fachstelle beginnt im neuen Jahr mit einem studentischen Gastbeitrag. Der Blogartikel bietet einen Einblick in eine Lehrveranstaltung (LV), die ich im vergangenen Semester durchführte.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung für Lehramtsstudierende „Medienbildung in der Primarstufe – eine kritisch-reflexive Annäherung“ im Blended Learning-Design an der Pädagogischen Hochschule FHNW am Campus Brugg Windisch wendete sich im Herbstsemester 2014 unsere Gruppe dem Thema Lernfilm zu.

Zu Beginn der LV wurde von uns Studierendenden unter anderem der Wunsch geäussert, sehr nahe an der schulischen Praxis zu bleiben. Daraufhin wurde eine der Gruppenarbeitsaufgaben deutlich auf den Transfer in die Schule ausgerichtet. Es bildeten sich fünf Gruppen, die den Auftrag hatten, ein konkretes, d.h. für ihre berufliche Praxis taugliches Projekt zu realisieren. Zwei Gruppen entwickelten Unterrichtssequenzen für unterschiedliche Zielstufen, eine weitere Gruppe bereitete einen Elternabend zum Thema „Medienbildung“ vor und eine andere Gruppe erstelle Fragen bzw. Aufgaben für das Game Tourney. Hierzu wird die Gruppe „Game“ in den kommenden Wochen einen Blogbeitrag verfassen und ihr Thema vorstellen.

Das selbst definierte Ziel unserer Gruppe „Film“ war es, einen Film zu erstellen, der Eltern und Lehrpersonen über Medienbildung in der Schweiz informieren soll. Anfänglich stellte die Auswahl der konkreten Inhalte eine Schwierigkeit dar, da Medienbildung immer mehr an Popularität und Wichtigkeit gewinnt. So bietet sich in der Auseinandersetzung damit eine immer grössere Auswahl an vorhandenem Material. Dieses Problem konnte aber dank intensiver Diskussionen online und in Präsenz innerhalb unserer Studiengruppe gelöst werden. So musste man den Text für das Drehbuch des Films, welcher in Form der Legetechnik erstellt wurde, also nur noch kürzen und zurechtschneiden, sodass die Zuschauer/-innen bzw. Zuhörer/-innen nicht von langen Sätzen überrumpelt werden. Nach der Fertigstellung des Textes ging es an die Visualisierung: Personen filmen, Bilder zeigen oder gar zeichnen? Unsere Gruppe entschied sich, nicht gerade zugunsten der Einfachheit für Letzteres. Der wohl anspruchsvollste Teil kam mit dem Filmen und Schnitt, denn das Vereinen von Bild und Ton war schwieriger als gedacht. Mal war der Text zu schnell, mal das Licht zu hell oder zu dunkel, mal war das Bild schräg oder die Zeichnungen zu weit oben oder weit unten und wieder einmal war die Kamera noch nicht filmbereit… Nichts desto trotz kann sich das Ergebnis sehen lassen, der Schnitt-Verantwortliche der Gruppe konnte so einiges ausbügeln. Gerne stellen wir hier unseren Lernfilm vor – Film ab!

Der Lernfilm kann gerne unter folgender Creative Commons-Lizenz verwendet werden: CC BY-NC-SA-Lizenz (Namensnennung – nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

CC Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X