3 Jahre Fachstelle – Rückblicke und Ausblicke

Home  /  Allgemein  /  3 Jahre Fachstelle – Rückblicke und Ausblicke

Seit drei Jahren bietet die Fachstelle den rund 680 in der Aus- und Weiterbildung tätigen Mitarbeitenden unserer Hochschule medienpädagogische, hochschuldidaktische und technologische Expertise. Der Aufbau und die Etablierung der Fachstelle an der Pädagogischen Hochschule FHNW konnte erfolgreich realisiert werden.

Die im Herbst 2010 gesteckten Ziele wurden weit übertroffen. Eine grosse Freude bereitet uns die Tatsache, dass unsere Website im Monat über 2000 Mal angeklickt wird. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Leserschaft! Wir wollen diese Gelegenheit nutzen, unseren Leser/-innen mit einem etwas längeren Blogbeitrag Rück- und Ausblicke sowie zusätzliche Einblicke in die Arbeit der Fachstelle zu gewähren.

Vorrangiges Ziel der Fachstelle ist es, allen in der Lehre tätigen Personen der gesamten Pädagogischen Hochschule FHNW umfassende Informationen zum Themenfeld Digital Lehren und Lernen zur Verfügung zu stellen, entsprechende Weiterbildungen anzubieten und im Rahmen von Events aktuelle Entwicklungen an der Schnittstelle von Medienpädagogik und Hochschuldidaktik zu präsentieren und zu diskutieren.

Unsere Hochschule ist vielfältig, nicht nur in den Fachdisziplinen und Studiengängen, sondern auch die Lehrenden der Hochschule unterscheiden sich in ihren jeweils individuellen Bedürfnissen und Lehrprofilen. Jede und jeder hat seine/ihre eigenen Vorlieben, sich zu informieren und weiterzubilden. Deshalb bieten wir ganz unterschiedliche Weiterbildungsformate und -kanäle an. Besonders stolz sind wir auf unser im deutschsprachigen Raum einmaliges Weiterbildungsangebot im Blended Learning Design zum Einsatz von Tablets/iPads in der Lehre. Dank der Zusammenarbeit mit der ICT der Pädagogischen Hochschule FHNW haben wir zudem die Möglichkeit, iPads zu verleihen und den Einsatz von sogenannten Klassensätzen zu evaluieren. Zum Abschluss des Beitrages stellen wir Ihnen unsere Angebote zusammenfassend vor.

Über diese Angebote hinaus ist es der Fachstelle ein Anliegen, in Kooperation mit Instituten, Professuren oder Teams massgeschneiderte Weiterbildungen durchzuführen. Zahlreiche Online-, Präsenz-Veranstaltungen und mehrwöchige Weiterbildungen im Blended Learning Design konnten bereits als nachfrageorientierte Weiterbildung durchgeführt werden. Obgleich wir hier einem Grossteil unserer Dienstleitungen nachgehen, so sind diese bilateral initiierten Veranstaltungen kaum sichtbar auf unserer Website. Wir werden im kommenden Jahr mehr darüber berichten!

Für viele ist E-Learning ganz eng verknüpft mit unserem Learning Management System (LMS) Moodle. Wenngleich die Nutzung eines LMS lediglich einen winzigen Ausschnitt des Themenfelds E-Learning darstellt, so ist das LMS doch für die meisten Hochschullehrenden der Einstieg zur Nutzung von digitalen Medien in der Lehre. Insofern ist es uns wichtig, hier ein grundlegendes Unterstützungsangebot anzubieten. Unsere kompetenzorientierten Moodle-Weiterbildungen zu Beginn eines jeden Semesters, die stetige Option ein Mail ans Fachstellenteam zu richten und unsere Sprechstunden ermöglichen es den Mitarbeiter/-innen, Fragen zum Einsatz und zur professionellen Nutzung zu stellen und Unterstützung zu erhalten. Von unschätzbarem Wert ist hier immer wieder die Expertise von Jürgen Schöllmann, der auch sehr erfolgreich die Evento-Moodle-Schnittstelle in Zusammenarbeit mit der BA umsetzen könnte. Zudem dürfen wir zum Team auch Stephan Brülhart zählen, der sich als langjähriger Dozent der Hochschule immer wieder für die Medienbildung einsetzt und mit seiner Expertise den Aufbau der Fachstelle gewinnbringend unterstützt hat. Er ist an verschiedenen Hochschulstandorten in der Lehre tätig und bietet unter anderem für die Fachstelle wöchentlich Sprechstunden in Basel und Brugg an.

Neben Moodle sind die Lehrenden zudem neugierig auf „Blended Learning“. Was verbirgt sich dahinter, wie kann man dieses veränderte Lehr-/Lernsetting für die Hochschule nutzbar machen und wo liegt der Mehrwert? Die Fachstelle hat entschieden, nicht nur theoretisches Wissen hierüber zu vermitteln, sondern vielmehr wird das Thema „Blended Learning“ ausschliesslich als Blended Learning Veranstaltung angeboten. Die Teilnehmenden erfahren somit ganz konkret die spezifischen Kommunikationswege, lernen entsprechende Tools und, da die Veranstaltung auch das LMS der Hochschule einsetzt, viele Anwendungen und Einsatzszenarien von Moodle kennen. Kooperatives und kollaboratives Lehren und Lernen als Online-Szenario gewinnt an Bedeutung und der sogenannte hochschuldidaktische Doppeldecker ist in der Hochschule angekommen.

Zentral für unsere Arbeit ist zudem unser wissenschaftliches Interesse, wir beteiligen uns aktiv an Forschung und Innovation in unserer Hochschule als auch darüber hinaus. Die Mitarbeiter/-innen der Fachstelle publizieren Fachartikel zu Forschungsergebnissen und Praxiserfahrungen in ihren Arbeitsgebieten. Zudem ist Ricarda T.D. Reimer als Gutachterin und Reviewerin für internationale Wettbewerbe sowie Publikationen gefragt.

Wir führen eigene Innovationsprojekte durch, arbeiten in Forschungsinitiativen der Hochschule, pflegen einen intensiven Austausch innerhalb der Hochschule sowie mit anderen Universitäten und Hochschulen in der Schweiz und ganz Europa – alles mit dem Ziel, im Themenfeld „Lehren und Lernen“ nicht nur die Bedürfnisse unserer Lehrenden zu kennen, sondern diese in Verbindung mit aktuellen medien- und hochschuldidaktischen sowie technologischen Entwicklungen in innovative Angebote für Lehrende zu überführen. So initiierte die Fachstelle mit Partner/-innen auf FHNW-Ebene beispielsweise die für die Jahre 2012 und 2013 bewilligte Strategischen Initiative (SI) Social Media in Lehr- und Lernszenarien in der Aus- und Weiterbildung. Die Fachstelle war hier federführend durch Eva-Christina Edinger, beteiligt und kann in diesem Kontext auf Vorträge und Publikationen verweisen. Im Abschluss ist derzeit die SI Kompetenznetzwerk Usability & User Experience an der FHNW. Von der zukünftigen Bedeutung überzeugt, dass Fragen der Usability und User Experience immer bedeutender für Lehr-/Lernprozesse werden, ist für uns eine Kompetenzerweiterung auf diesem Praxis- und Forschungsgebiet zentral. Knapp ein Jahr nach Bestehen der Fachstelle konnten wir bereits in der SI Diversity-Inclusion-Cooperation unsere Expertise unter Beweis stellen.
Überdies ist es ein Anliegen der Fachstelle, das Thema „Medienbildung“ in der Hochschule deutlicher zu positionieren – an der von der Hochschulleitung der Pädagogischen Hochschule FHNW eingesetzten AG Medienbildung ist die Fachstelle massgeblich beteiligt.

Zu den weiteren Vernetzungsaktivitäten zählt, dass Ricarda T.D. Reimer die E-Learning Koordinationsstelle (ELK) der FHNW und in der eduhub-Community mehrere Special Interest Groups (SIGs) leitet, wie auch Stefan van der Vlies, der die SIG Student Voice leitet. Darüber hinaus ist Stefan van der Vlies für viele Weiterbildungsangebote und Themenfelder, wie u.a. Tablets/iPads, E-Portfolio oder E-Assessment verantwortlich.

Die gewinnbringende Zusammenarbeit mit SWITCH, insbesondere mit der Schweizer E-Learning Community eduhub möchten wir an dieser Stelle gerne hervorheben, denn der Austausch mit Kolleg/-innen ist unabdingbar für die Arbeit in einem so interdisziplinär und von Wandel bestimmten Feld. Ab 2014 steht Dank SWITCH der Hochschule neben SWITCHinteract, einem Videoconference-Tool für bspw. Webinare oder SWITCHcast für E-Lectures, das E-Portfolio-Tool Mahara zur Verfügung. Mit der Testumgebung konnten wir bereits erste Erfahrungen sammeln und in wenigen Wochen haben die Lehrenden der Hochschule die Möglichkeit, E-Portfolios in der Lehre langfristig einsetzen – thematische Weiterbildungen dazu bieten wir an.

Zu unserer zukunftweisenden Projektarbeit gehört die Auseinandersetzung in Theorie und Praxis mit dem Thema „Mobiles Lehren und Lernen“. Hier richten wir den Blick weiterhin auf den professionellen Einsatz von Tablets/iPads in der Hochschullehre. In diesem Kontext wenden wir uns der Erstellung von Apps und E-Books zu, der Einbindung von Open Educational Resources (OER) sowie der Integration von Multimediaanwendungen, wie Videos – Lehr-/Lernfilmen und interaktiven Aufgabenstellungen. Wichtig ist uns dabei die aktive Einbindung der Studierenden im Rahmen von Lehrveranstaltungen. Mobiles Lehren und Lernen eröffnet hochschuldidaktische Neuerung sowie die Förderung der praktischen Medienarbeit.

Basierend auf unseren Kompetenzen und der bereits vorhandenen langjährigen Expertise werden wir zudem die Themen „3D-Anwendungen in der Lehre“ und „Medienbildung für Studierende“ weiterhin aktiv verfolgen und in zukünftige Projekte für die Hochschule überführen.

Das kleine Team der Fachstelle blickt zufrieden zurück auf die Entwicklung der Angebote und ist sehr motiviert, auch in Zukunft ein breites Spektrum an Weiterbildungen, Beratungen und Informationsmaterialien zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns sehr, wenn Sie dies auch in Zukunft rege nutzen.

  • Auf unserer Website finden Sie Informationen zu den gängigen Hard- und Softwareangeboten der Hochschule, verbunden mit einführenden Informationen und Anleitungen. Diese Anleitungen stellen wir in Form von Text als auch Screencasts zur Verfügung.
  • Das Weiterbildungsspektrum der Fachstelle ist angebots- und nachfrageorientiert. Das heisst, dass wir sowohl ein festes Weiterbildungsprogramm durchführen, als auch auf Anfrage individuell zugeschnittene Weiterbildungen für einzelne Teams anbieten (link auf Weiterbildungsseite). Zu unseren etablierten Veranstaltungen zählen:
    • Das E-Labor ist eine Veranstaltung am späten Nachmittag, welche nicht nur aktuelle Themen in den Fokus rückt, sondern auch im Rahmen eines anschliessenden Apéro den persönlichen Austausch unter den Lehrenden anregt. Im Herbstsemester 2013 wird das E-Labor erstmals als Speedlabor mit vier internationalen Referent/-innen bilingual (englisch/deutsch) durchgeführt.
    • Appetit, die Veranstaltung über die Mittagspause, wird an Standorten vor Ort als auch als Webinar durchgeführt, so dass man sich  ortsunabhängig ein bisschen Appetit auf E-Learning Themen machen lassen kann.
    • Wischen & Tippen – unsere iPad/Tablet Weiterbildung. Diese findet in einem Blended Learning Setting statt und wird im Herbst 2013 bereits zum vierten Mal angeboten. Ziel ist es, sich nicht nur mit diesen neuen Geräten vertraut zu machen, sondern auch Einsatzmöglichkeiten in der Lehre kennen zu lernen und auszutesten.
    • Didaktik: Praktisch! ist ein Angebot, welches zum Herbstsemester 2013 startete. Ziel ist, innerhalb einer 2-3 stündigen Weiterbildung Einsatzmöglichkeiten neuer Medien in der Lehre nicht nur kennen zu lernen, sondern diese auch praktisch zu erproben.
    • Moodle-Weiterbildungen: Hier bieten wir ein ganzes Spektrum: Moodlebasic als Einführung, Moodleplus für erfahrene Nutzer/-innen und Moodleopen für jene, denen Moodle einfach noch nicht reicht und die weitere Anwendungen und Tools in Moodle einbinden wollen.
    • In unserem Blog informieren wir nicht nur über aktuelle Weiterbildungen und Events, sondern stellen auch umfangreiche Informationen zu einzelnen Soft- und Hardware-Tools zur Verfügung, häufig in Verbindung mit Tipps zum hochschuldidaktischen Einsatz.  Der Blog umfasst inzwischen über 70 Artikel, welche mittels Schlagworten strukturiert sind, so dass Sie gezielt nach einzelnen Themen suchen können, wie beispielsweise nach Themen zu iPads und Tablets (link auf archiv).
    • Via Twitter informieren wir Sie seit Februar 2012 zu Tools, Veranstaltungen, Materialien, die wir im Netz finden und die wir Ihnen empfehlen. Sie können diese Sammlung von über 160 Kurz-Informationen auch ohne Twitter-Account auf unserer Website lesen, dort sind die Tweets auf der rechten Seite eingebettet.
    • Sprechstunden in Solothurn, Basel , Brugg und ortsunabhängig online bieten die Möglichkeit, individuelle Fragen und Bedarfe persönlich mit Mitarbeitenden der Fachstelle zu besprechen.

Wir freuen uns, Sie auch in Zukunft online als auch vor Ort begrüssen zu dürfen!

2 Kommentare bis jetzt:

  1. Liebe Fachstelle,
    liebe Ricarda,

    herzlichen Glückwunsch zum 3-jährigen Bestehen! Es ist beeindruckend, was seit Eurem Bestehen gelaufen ist und was Ihr alles auf die Beine gestellt habt!

    Auch wir von der E-Learning-Koordination der Phf, UZH, haben gemeinsame Projekte mit Euch durchgeführt oder in Angriff genommen. Für diese tolle Zusammenarbeit möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bei Euch bedanken!

    Wir sind gespannt, was die Zukunft noch alles bringt.

    Und … macht weiter so!!!

  2. […] und Veranstaltungen als Präsenz-, Online- oder Blended Learning Arrangements konnten wir im 3. Jahr der Fachstelle Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.