Prezi: Präsentieren jenseits von PowerPoint

Home  /  E-Learning im Blick  /  Prezi: Präsentieren jenseits von PowerPoint

Tischvorlagen, Overhead-Folien, Dias, Tafelanschriebe – für viele ist das Schnee von gestern. Die PowerPoint-Präsentation ist der allgegenwärtige Nachfolger und zugleich multifunktionaler Ersatz dieser Medien. Wo immer Vorträge gehalten, Daten präsentiert und Bilder gezeigt werden geschieht dies mit PowerPoint. Doch PowerPoint ist nicht der „Weisheit letzter Schluss“: Inzwischen sind viele andere Softwarelösungen verfügbar. Eine kostenlose webbasierte Lösung möchte ich heute vorstellen: Prezi.

Was kann Prezi bzw. was können wir mit Prezi machen?

Mit Prezi lassen sich …

  • Ideen entwickeln. Ohne räumliche Einschränkung geschieht dies auf einer digitalen weissen Leinwand, die nach allen Seiten ausdehnbar ist. Analog gesprochen: Das Papier geht niemals aus, Ideen können an jeder beliebigen Stelle hinzugefügt werden, vergleichbar mit einer ersten Ideenskizze.
  • Ideen strukturieren und vernetzen: Prezi kann man wie eine Mindmap nutzen, oder wie ein Affinity Diagramm, oder wie einen Advanced Organiser (um nur ein paar Methoden zu nennen): Es lassen sich Themen sammeln und clustern (wie auf Karten aus dem Moderationskoffer), Verbindungen herstellen und Bezüge verdeutlichen.
  • Ideen visualisieren: Bilder, Videos (z.B. von YouTube) und graphische Elemente können direkt eingebunden werden, als würde man diese Dinge einfach auf die Leinwand kleben. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Mit Prezi lassen sich all‘ diese eingebundenen Tools steuern.
  • Ideen in Präsentationen verwandeln: Aus der Visualisierung einer Idee lässt sich mit wenigen Handgriffen eine Präsentation erstellen. Dazu wird die Abfolge festgelegt, in welcher die einzelnen Bereiche auf der Leinwand gezeigt werden sollen. Ein grosser Vorteil hierbei ist, dass einzelne Bereiche mehrfach angesteuert werden können. Bei PowerPoint müssten an dieser Stelle Folien dupliziert werden und beim Überarbeiten dieser Folien muss daran gedacht werden, die Duplikate ebenfalls zu überarbeiten (ich persönlich finde das bei PowerPoint umständlich).

Quelle: http://prezi.com/index/

Aber Prezi kann noch mehr, Prezi ist auch ein Tool zur Zusammenarbeit:

  • Kollaborativ arbeiten: Das Prezi Meeting ist ein Modus zur Zusammenarbeit online. Jedes Prezi hat eine eigene Adresse im Web. Diese kann als Link verschickt werden. Wer den Link hat, hat Zugang zum Prezi und kann dieses bearbeiten. Der Link ist 7 Tage lang aktiv, es können insgesamt 10 Nutzer/innen gleichzeitig online am Prezi arbeiten. So lässt sich Prezi auch für gemeinsame Brainstorming- und Mindmapping-Sitzungen nutzen.
  • Prezi und Tablet: Prezi lässt sich unabhängig vom jeweiligen Endgerät nutzen.

Auf folgende Punkte möchte ich abschliessend noch eingehen:

  •  Wie erhalte ich Prezi? Mitarbeitenden im Bildungsbereich steht Prezi mit erweiterten Funktionen kostenlos zur Verfügung. Bei der erstmaligen Anmeldung muss die Hochschule angegeben werden. Mit der Angabe der FHNW hat das im Fall prima funktioniert.
  • Zeitaufwand: Prezi sieht schick aus und ist vielfältig einsetzbar, nicht nur zur Präsentation von Inhalten, sondern auch, um in einem ersten Schritt ein Brainstorming zu machen und Ideen zu strukturieren. Allerdings benötigt die Einarbeitung etwas Zeit. Sowohl für PowerPoint als auch für Prezi lässt sich sagen: Wer Wert auf gut gestaltete Präsentationen und visuell aufbereitete Inhalte legt, wird dafür Zeit investieren. Wenn man dies bei Prezi umsetzen möchte, dann muss man etwas Zeit einplanen, um die Funktionen des Tools kennen zu lernen. Eine Möglichkeit, die gestalterische Phase zu verkürzen ist hier die Importfunktion von ppt(x)-Dateien in Prezi. Das funktioniert ganz einfach, über die Funktion „insert“. Die ppt(x)-Folien werden am Bildschirmrand angezeigt und können mit drag & drop direkt ins Prezi eingebaut werden.

Ich wünsche allen viel Spass beim Gestalten und Präsentieren mit Prezi.

4 Kommentare bis jetzt:

  1. Gerne möchte ich noch folgenden Linktipp http://prezi.com/learn/prezi-templates/ ergänzen. Zur Erstellung einer Präsentation bietet Prezi Templates an: Insofern kann man „frei“ beginnen oder auch auf eine der „Vorlagen“ zurückgreifen. Viel Spass mit welcher Variante auch immer!

  2. Ricarda T.D. Reimer sagt:

    Ein weiterer Blogbeitrag, der die Besonderheiten von Prezi vorstellt: http://bernetblog.ch/2012/09/20/prezi-wie-man-die-vorteile-nutzt/
    Eine schöne Prezi – die 10 Tipps verdeutlicht – ist auch dabei!

  3. […] Das Mindmap wurde im Laufe des Seminars weiter gepflegt, bereits vergebene und bestehende Artikel wurden mit einem Häkchen versehen. So konnte jederzeit nachverfolgt werden, welche Artikel bereits bestanden und welche lediglich als Idee vorgebracht worden waren. (Eine Erweiterung/Optimierung des Mindmaps wäre die kollaborative Arbeit daran. Ein kostenloses Tool wäre hier z.B. Prezi. Zum didaktischen Einsatz von Prezi siehe meinen Blogpost unter http://www.digitallernen.ch/2012/07/prezi/) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.