E-Portfolios

Opening Price Of Forex

http://silkandsports.com/?option=Eur-Usd-Forex-28-03-2016 Eur Usd Forex 28 03 2016

http://themarketbuzz.net/?option=Mike-Binary-Option-Channel-Regulated Mike Binary Option Channel Regulated

http://silkandsports.com/?option=Binary-Options-Trading-New-Zealand-Review-Vs-Gambling Binary Options Trading New Zealand Review Vs Gambling

click Binary Options Trading How Does It Work Zarada

Dynamics Of Euro To Dollars For Forexpros

Forex Forecast Of Precious Metals Stock

Courses Of Dealers Of Forex At Mephi

Free No Deposit Bonus Binary Options Helper

Binary Option Pricing Calculator Program

5. Absolventenentwicklung: Auch nach Abschluss des Studiums gibt es die Möglichkeit weiterhin mit dem E-Portfolio zu arbeiten. Die E-Porfolios können dann als Hilfsmittel für ein lebenslanges Lernen eingesetzt werden oder als Alumni-Darstellung genutzt werden.

6. Mediendidaktik: Auch für mediendidaktische Ziele eignen sich E-Portfolios ausgezeichnet. Mahara, zum Beispiel, bietet Lehrpersonen die Möglichkeit, Themen, wie Online-Datenschutz und virtuelle Identitäten (für verschiedene Zielgruppen) am konkreten Beispiel mit Studierenden zu besprechen.

 

Wie sieht die Zukunft aus?

Wie schon gesagt werden E-Portfolios insbesondere vor dem Hintergrund der Entwicklungen zum lebenslanges Lernen eingesetzt – hier kommt es ebenso zunehmend im bildungspolitischen Feld zu Diskussion. In der Schweiz wird dieses Thema sehr wahrscheinlich in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Mit Projekten wie Lehrplan 21 (http://www.lehrplan.ch/) werden Kinder schon jung mit E-Portfolios in Kontakt kommen. Junge Generationen von Schweizern werden ihre Portfolios vorzugsweise mit dem Handy oder Tablet verfassen und eine persönliche Webseite generieren. Cohn und Hibbits (2004) erwarteten schon 2004, dass die elektronischen Portfolios zunehmend die Lifetime Personal Web Spaces (LPWS) verändern werden. Lebenslanges Lernen würde deshalb auch bedeuten, dass nicht nur während des Studiums aber auch danach, bei der Arbeit E-Portfolios eingesetzt werden.

 

Was bietet die FHNW?

Die Fachstelle bietet im Rahmen eines Pilotprojektes  ihren Studierenden und Mitarbeitenden verschiedene Möglichkeiten, um E-Portfolios in der Lehre oder Forschung einzusetzen. Die All-in-one-Option ist die open-source E-Portfolioplattform Mahara, welche von SWITCH auf einem Testserver gehostet wird. Mit dem AAI-Login kann man sich sofort einloggen und mit Drag-and-drop-Bewegungen das E-Portfolio zusammenstellen. Momentan ist Mahara eine der führenden E-Portfolioplattformen. Die open-source Software von Mahara wird ständig aktualisiert und wird durch eine grosse weltweite Gemeinschaft gepflegt.

Neben Mahara gibt es auch die Blogplattform der FHNW (https://blogs.fhnw.ch/). Auch Blogs können als E-Portfolio bereitgestellt werden. Blogs stehen allen Studierenden und Mitarbeitenden der FHNW zu Verfügung und können für persönliche Beiträge, sowie auch für Forschungsprojekte eingesetzt werden. Die Blogplattform verwendet WordPress (gleich wie digitallernen.ch) und zudem benötigt man nur eine FHNW-Email-Adresse, um einen Blog zu eröffnen.

 

Referenzen

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *